Theorie und Praxis eng verzahnt: EEP und Uni Kiel (CAU) veranstalten Seminarwochenende zu Eigentumsbindung in der Gestaltungspraxis

„Raus aus dem Hörsaal, rein in die Praxis“, hieß es kürzlich für 16 ausgewählte Studierende und Doktoranden der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Im Bagge-Kolleg in Sehlendorf nahmen sie an einem dreitägigen Seminar teil, das EEP in Kooperation mit der CAU veranstaltete. Das Wochenende bot spannende Praxiseinblicke, beste Möglichkeiten der persönlichen Vernetzung und einen ganz besonderen Kick.

Eigentum und Verantwortung – ein Spannungsfeld, das durch einen neuen Gesetzentwurf zu Verantwortungseigentum wieder verstärkt ins Blickfeld gerückt ist. Was ist „Verantwortungseigentum“? Welche Möglichkeiten zur Eigentumsbindung in der Gestaltungspraxis bieten sich (noch)? Was ist dabei mit Blick auf Gesellschaftsrecht, Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht zu beachten? Und welche Rolle können Stiftungen bei der Eigentumsbindung spielen? Diese und viele weitere Fragen standen im Mittelpunkt eines Seminarwochenendes, zu dem EEP und das Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gemeinsam mit dem Notar Prof. Dr. Peter Rawert Studierende und Doktoranden nach Sehlendorf eingeladen hat.

Ganz nah an der Praxis zeigten mehrere Dozenten von EEP die rechtlichen und steuerlichen Möglichkeiten auf, die sich rund um die Eigentumsbindung ergeben. Dr. Jan Reese, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, erläuterte Zielvorstellungen aus der Praxis bei Nachfolgegestaltungen und einen möglichen Maßnahmenplan einer Umstrukturierung. Der Rechtsanwalt, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht und Notar Dr. Ole Cords erläuterte Rechtsformoptionen und unter anderem Einflussfaktoren auf die Rechtsgestaltung und Aspekte des Erb- und Familienrechts bei der konkreten Umsetzung. Steuerberater Dr. Lars Jensen-Nissen erklärte, welche steuerlichen Besonderheiten in diesem Zusammenhang zu beachten sind.

Wie sich Stiftungen als Mittel der Eigentumsbindung einsetzen lassen und wie in diesem Zusammenhang das neue Stiftungsrecht zu bewerten ist, thematisierte Notar Prof. Dr. Peter Rawert im letzten Themenkomplex des Seminarwochenendes. In der Diskussion dabei waren stets Institutsdirektor Prof. Dr. Joachim Jickeli sowie Prof. Dr. Timo Fest und Prof. Dr. Haimo Schack.

Für den besonderen Kick – im wahrsten Sinne des Wortes – sorgte ein Tischkicker-Turnier, mit dem das Seminarwochenende auch ein sportliches Highlight fand. Den Titel holte nach einem spannenden Match Dr. Jan Reese von EEP gemeinsam mit Bo Frederik Reimer vom Lehrstuhl Prof. Dr. Fest. Gewinner waren an diesem Seminarwochenende aber alle Teilnehmer, denn vom Austausch zwischen Wissenschaft und Forschung einerseits und aktuellen Beispielfällen und Erfahrungen aus der Praxis andererseits profitieren nicht nur die Studierenden, die auch persönliche Kontakte für ihre weitere Karriere knüpfen konnten, sondern auch die Kanzlei EEP und die Universität. Win-Win für alle Seiten also.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.