Von Zagreb nach Lübeck: EEP-Anwalt begleitet Neuverpflichtung bei Handball-Zweitligist VfL Lübeck-Schwartau

Will ein Spieler aus dem Ausland zu einem deutschen Profiverein wechseln, dann sind viele rechtliche Fragen zu klären. Beim VfL Lübeck-Schwartau setzt man in solchen Fällen auf die Expertise von EEP.

Nach dem spektakulären Wechsel des polnischen Handball-Nationaltrainers zum deutschen Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau hat der Verein eine weitere hochkarätige Neuverpflichtung bekanntgegeben. Der serbische Nationalspieler Nikola Potic wechselt von RK PPD Zagreb zum VfL. Über viel internationale Erfahrung verfügt der 25-jährige Linkshänder bereits: Vor seiner Station in Zagreb spielte der Zwei-Meter-Mann unter anderem für zwei spanische Erstligisten und sammelte zuvor bei RK Partizan Belgrad sogar Champions-League-Erfahrung.

Für die rechtliche Beratung rund um den Transfer setzte der Verein einmal mehr auf die Erfahrung und Expertise von EEP. Mike Bogensee, LL.M. (London), Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, begleitete die Spielerverpflichtung. Dies umfasste sowohl arbeitsrechtliche als auch aufenthaltsrechtliche Fragen.

Der Vfl Lübeck-Schwartau und die Kanzlei EEP arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. Zuletzt hatte EEP-Anwalt Mike Bogensee unter anderem die Vertragsauflösung mit Ex-Trainer Torge Greve und die Neuverpflichtung des Trainers Piotr Przybecki rechtlich begleitet.

Mehr zur Neuverpflichtung lesen Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.