Trainerwechsel: VfL Lübeck-Schwartau setzt bei vorzeitiger Vertragsauflösung auf Expertise von EEP-Anwalt Mike Bogensee

Für einen Profi-Sportverein ist eine Vertragsauflösung mit dem Trainer meist keine einfache Angelegenheit. Ohne eine gute und verlässliche Rechtsberatung im Hintergrund können sich dabei schnell Risiken für den Verein auftun. Beim Handball-Zweitligisten VfL Lübeck-Schwartau setzt man in solchen Fällen auf die Expertise von EEP.

So war es auch jetzt im Fall von Torge Greve. Der gebürtige Rendsburger, der den VfL Lübeck-Schwartau seit 2012 trainiert, hat den im Sommer auslaufenden Vertrag bereits jetzt vorzeitig aufgelöst und trainiert ab sofort den Bundesligisten VfL Gummersbach. Am vergangenen Samstag absolvierte er sein letztes Spiel mit den Lübeckern.

Die vertraglichen Grundlagen, die den Wechsel ermöglichten, schaffte im Auftrag des VfL Lübeck-Schwartau ein Anwalt der Kanzlei Ehler Ermer und Partner: Mike Bogensee, LL.M. (London), Rechtsanwalt, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, entwarf die Transfervereinbarung. Sie enthält den Aufhebungsvertrag zum befristeten Trainervertrag und die Ablösevereinbarung, in der die Zahlung einer Ablösesumme vom VfL Gummersbach an den VfL Lübeck-Schwartau geregelt ist.

Mehr Infos zum Transfer finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.